Veranstaltungen

Fortbildungsveranstaltungen nach Vereinbarung für Lehrkräfte (auch unter Einschluss von Schülern*innen)

 

Pädagogen im KiMM-WorkshopWenn Sie als Gruppe von Pädagogen*innen oder als Pädagoge*in mit ihren Schülern*innen in die Verwendung von unten aufgeführter Lernsoftware, entweder an Ihrer Schule oder im KiMM-Media-Lab hier an der Universität zu Lübeck, im Rahmen eines Workshops eingeführt werden möchten, dann rufen Sie uns unter der Nummer 0451 3101-2328 an oder schreiben Sie uns über das KiMM-Kontaktformular. 

 

 

 


 

 

 

 

Von uns im Rahmen der KiMM-Initiative entwickelte webbasierte Lernsoftware (Lernapplikationen):

InfoGrid - Software zum Erstellen von Augmented Reality für Smartphones:

  • Ein Bild wird betrachtet "durch" das Smartphone zum Video
  • Über den "durch" ein Smartphone betrachteten Ort werden Medien (Text, Bild, Video oder virtuellen 3D-Objekt) eingeblendet
  •  

    MoLES - Smartphone-App zum Erstellen von Fragen zum mobilen beantworten durch das Erstellen von (semantisch annotierten) Medien (Texten, Bildern, Videos und virtuellen 3D-Objekten):

  • Die mit MoLES erzeugten Medien können direkt in allen ALS-Lernapplikationen verwendet werden
  •  

    HyperVid - Software zum Erstellen von Hypervideos:

  • Die Hypervideos können direkt in jedem zeitgemäßen Browser betrachtet werden.
  • Das schließt die InteractiveWall (IW) mit ein
  •  

    InteractiveWall (IW) - Plattform mit mehreren großen Multitouch-Bildschirmen:

  • Die InteractiveWall kann eine Vielzahl von Informations- und/oder Lernapplikationen auf HTML5-Basis beinhalten
    so z.B.: MediaGallery, TimeLine, SemCor und EduGames
  •  

    MediaGallery Software zur Erstellung und Wiedergabe von interaktiven Mediengallerien im Webbrowser:

  • Bilder, Videos und (demnächst) auch 3D-Objekte werden mit dazugehörigen Texten angezeigt.
  •  

    TimeLine - Software zur interaktiven Betrachtung von Medien in zeitlicher Relation zueinander im Webbrowser:

  • Die Bilder, Videos und (demnächst) auch 3D-Objekte entstammen NEMO und/oder anderer semantischer Datenbanken
  •  

    SemCor - Software zur Betrachtung von semantischen Korrelationen zwischen Medienobjekten im Webbrowser

  • Bilder, Videos und (demnächst) auch 3D-Objekte entstammen NEMO und/oder anderer semantischer Datenbanken
  •  

    SpelLit - Software die das Erlernen von Lesen und Schreiben im Vor- und Grundschulalter unterstützt:

  • SpelLit befindet sich in einem frühen Entwicklungsstadium.
  • Mit SpelLit lernen Kinder gemeinsam mit je einem kleinen Gerät und webbasierter Software  
  •  

    AlgoFrogs Software die spielerisch Algorithmisches Denken im Vor- und Grundschulalter vermittelt:

  • AlgoFrogs wird bereits im Unterrichtskontext eingesetzt. 
  • Mit AlgoFrogs lernen Kinder gemeinsam mit je einem kleinen Gerät und webbasierter Software
  •  

    SmartFashion oder SmartPlushies: - Gestalten von programmierbarer Bekleidung (oder programmierbarem Schmuck oder Plüschtiere)

  • kleine Microkontroller, Sensoren und Aktuatoren (Mini-LED, Summer, etc.) reagieren und steuern
  • kleine Bluetooth-Module verbinden mit anderer Bekleidung, Schmuck oder Plüschtieren via Smarthones und WLAN
  •  

    ActeMotion - Software die Medien durch Körpergesten gesteuert wiedergibt:

  • Im Kontext performativer Projekte (Aufführung) werden Medien (Sprache, Texte, Bilder, Videos) wiedergegeben
  • Die Aufführung muss keiner linearen Geschichte folgen
  • Rufe aus dem Publikum können via Sprachsteuerung Einfluss auf das Geschehen nehmen u.v.m.
  •  

    Allgemeine nicht von uns entwickelte Software, z.B.:

    • div. Programme - zum Erstellen von Animationsfilmen
    • eDrawing - Zeichnen von interaktiven Bildern mit stromleitender Farbe und LEDs mit Circuit Scribe
    • Blender - Software zum Erstellen von digitalen 3D-Objekten
    • 3D-Druck - Arbeiten mit 3D-Scanner und 3D-Drucker




    Fortbildungsveranstaltungen des IQSH in Zusammenarbeit mit der KiMM-Initiative als Abrufveranstaltung mit mindestens sieben Teilnehmenden einer Schule oder im Verbund mit anderen Schulen nach individueller Terminabsprache buchbar



    Bausteine für die kreative Arbeit mit digitalen, interaktiven Medien im Kunstunterricht

    Geeignet für die Arbeit in fächerverbindenden Projekten.

    Leitung: Martina Ide


    Abrufveranstaltung

    Ansprechpartnerin: Martina Ide             martina.ide@iqsh.de


    Themenzuordnung: Kunst 

    Zusätzliche Zuordnung: Fachfortbildung, Textiltechnik und Bekleidung, Biologie, Darstellendes Spiel, Deutsch, Englisch, Franzoesisch, Geographie, Geschichte, Heimat-, Welt- und Sachunterricht, Kunst, Musik, Naturwissenschaften, Philosophie, Spanisch, Textillehre, Weltkunde, Wirtschaft/Politik


    Angebot für: Berufsbildende Schule, Gemeinschaftsschule, Gymnasium, Regionalschule


    Adressaten: Lehrkräfte, Ausbildungslehrkräfte, Erzieher / Erzieherinnen


    Jedes der folgenden zwei Themen kann als Einzelveranstaltung zu vier Stunden gebucht werden. Wir kommen an Ihre Schule und führen Sie in die Programme ein, unter den technischen Bedingungen Ihrer eigenen Schule. Alle Programme probieren Sie selbst praktisch aus. Im Kontext von ganztägigen SET-Tagen sind auch individuelle Schwerpunkt-Kombinationen der Themen buchbar.


    Literaturempfehlung: Kunst-Beispiele für den Kunstunterricht. Digitale Medien – Animationsfilm und interaktives Video. Hrsg.: Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein, Oktober 2011.


    Animationen erstellen mit "MonkeyJam" 

    Empfohlen ab Jahrgangsstufe 5 

    Animation ist die Illusion von Bewegung, die auftritt, wenn inhaltlich zusammenhängende Einzelbilder in schneller Abfolge hintereinander abgespielt werden. Im Gegensatz zum Realfilm, wo die Bewegungsabläufe von Personen und Objekten in Echtzeit abgefilmt werden, wird bei einem animierten Trickfilm jedes einzelne Bild künstlich geschaffen.

    Von den vielen Techniken einen Animationsfilm zu realisieren, können im Workshop  folgende erprobt werden: Sachtrickfilm, Legetrickfilm und Brickfilm.

    Das kostenlos zur Verfügung stehende Programm MonkeyJam ist sehr flexibel, da einzelne Bilder aus den Animationssequenzen nachträglich entfernt, ausgetauscht oder nachbearbeitet werden können. Mit MonkeyJam lässt sich jedes als Webcam nutzbare Gerät verwenden, also auch Video- und Fotokameras mit entsprechender Funktion. Dies ermöglicht eine bessere Bildqualität. Zudem kann die Videokamera über ihre DV-Verbindung verwendet und eingescannte oder am Computer erzeugte Bilder können importiert werden.

    Für die Vertonung der Videosequenzen kann das kostenlose Programm Audacity genutzt werden. Mit ihm können Dialoge aufgenommen und bearbeitet werden.


    Erstellen von Hypervideos mit "HyperVid" 

    Empfohlen ab Jahrgangsstufe 8

    Im Workshop lernen Sie die internetbasierte Software HyperVid kennen, mit der Links erzeugt werden können, um eine Vielzahl von Videofragmenten zu einer großen, nicht-linearen [Erzähl]-Struktur zu vernetzen. Nicht-linear bedeutet, dass eine „Handlung“ [Kontext] nicht mehr als lineares Gebilde nach klassischem Kompositionsprinzip [Anfang, Mitte, Schluss] begriffen wird, bei dem der Betrachter nicht in die Handlung eingreifen kann. Im Gegensatz zum traditionellen Handy-Video besteht die Möglichkeit Videos vielfach miteinander zu verlinken, so dass eine netzartige Struktur entstehen kann. Diese Struktur trägt vor allem dem Phänomen Rechnung, thematische Aspekte mehrperspektivisch zu betrachten. Ein Rezipient (User) der Hyperstruktur kann die dargestellten Perspektiven auf das Thema frei-navigierend erschließen, denn jedes Video eröffnet ihm wahlweise zwei oder mehrere Assoziationen zur Thematik. Durch die vorhandene Hyperstruktur kann er selbst entscheiden, welchen ‚gedanklichen Weg‘ er verfolgen möchte. Das Medium selbst ermöglicht den Nutzern also eine semantisch reichhaltige Auseinandersetzung. 

    Die Software HyperVid ist im Kontext von Unterricht sehr gut geeignet, um durch die visuelle Repräsentation verschiedener, miteinander vernetzter Inhalte (hier mittels Video, Text, Sprache oder Bild) mehrperspektivisches Denken zu fördern. Inhalte können so in ihren Wechselbeziehungen zueinander, in vernetzten Zusammenhängen betrachtet werden.



    Eine Kooperationsveranstaltung zwischen dem Institut für Qualitätsentwicklung in Schulen Schleswig-Holstein (IQSH) und der KiMM-Initiative der Schülerakademie, Universität zu Lübeck (IMIS).


    Wichtiger Hinweis: Die Veranstaltung ist kostenpflichtig. Schulen können anfallende Kosten über das Schulbudget abrechnen.

     

    Stand: März 2017

    ___________________________________________________________________________

     

    Rückblick:
    Feel and Explore the Future

    Am 17. und 18. Juli 2015 fand am IMIS (Uni Lübeck) eine Veranstaltung der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) zu innovativen Lerntechnologien und Forschungsansätzen statt.

     

    Siehe Programm als PDF.